logo dingdener heide

schafe

 Stiftung Büngerner / Dingdener Heide

 

Die Stiftung Büngerner/Dingdener Heide hat die Aufgabe, das Projekt
„Dingdener Heide – Geschichte einer Kulturlandschaft“ zu managen und weiterzuentwickeln.
Ziel des Projektes ist es, die Veränderung von Landnutzung und Landschaftsbild während der letzten
650 Jahre in der Dingdener Heide erlebbar zu machen.

 

Als Eigentümerin von über 200 Hektar Grünland- und Waldflächen stellt die Stiftung deren
naturschutzgerechte Bewirtschaftung sicher. Gleichzeitig sorgt sie für die Wiederbelebung der
historischen Landschaften auf den stiftungseigenen Flächen, die den Besuchern einen
Blick in die Vergangenheit ermöglichen sollen.

 

Die Stiftung wurde im Jahr 2000 vom NABU Nordrhein-Westfalen gegründet. Der Vorstand setzt sich
zusammen aus den Bürgermeistern der Städte Hamminkeln und Rhede sowie Vertretern des NABU.
Das zentrale Entscheidungsgremium besteht aus sechs Mitgliedern. Gemeinsam stellen sie die Weichen
für die Stiftungsarbeit und beauftragen die Geschäftsführung mit der Umsetzung.

 

Die Arbeit der Stiftung lebt von der Kooperation mit den Interessengruppen vor Ort.
Gemeinsam mit der Biologischen Station im Kreis Wesel sowie vielen ehrenamtlichen Unterstützern
werden die konkreten Maßnahmen umgesetzt. Die Finanzierung ist durch öffentliche Fördermittel,
Pachteinnahmen, Verkauf von Ökopunkten und Spenden sichergestellt.

 

Wer die Umsetzung des Projekts „Dingdener Heide – Geschichte einer Kulturlandschaft“ und die
naturschutzgerechte Bewirtschaftung der Dingdener Heide finanziell unterstützen möchte,
kann dies durch Zustiftungen oder Spenden auf folgendes Spendenkonto tun:

 

Stiftung Büngerner/Dingdener Heide
Konto-Nr. 33 29 40
Niederrheinische Sparkasse RheinLippe (NISPA) (BLZ 356 500 00)
IBAN: DE40 3565 0000 0000 3329 40
BIC: WELADED1WES

 

Projektentwicklung >>>

Kontakt >>>